Deich- und Sielverband Rantzau


Das Fließgewässersystem der Rantzau befindet sich im nördlichen Kreis Steinburg und fließt mit einem Einzugsgebiet von 7.024 Hektar der Stör zu. Das Verbandsgebiet des Deich- und Sielverbandes Rantzau erstreckt sich von den Gemeinden Peissen, Silzen und Poyenberg im Norden bis zur Stör im Süden. Die rund 15 km lange Rantzau entspringt im Norden der Gemeinde Peissen. Wichtige Nebenbäche sind der Vorfluter Silzen aus dem Schierenwald, der Steinteichgraben (Vorfluter Hohenlockstedt) und der Schlotfelder Graben mit seine naturnahen Zuläufen aus dem Itzehoer Klosterforst.

 

Verbandsgebiet des DSV Rantzau:

Verbandsgebiet DSV Rantzau

 (Gewässerlänge pro Hektar: 13 m)

 

Der Verband betreut rund 92 km Gewässer, davon 71 km offene Gewässer, 17 km Rohrleitungen, rund 8 km Deiche, 4 km sonstige Anlagen und Bauwerke, darunter 33 Sohlabstürze, ca. 200 Kontrollschächte, 182 m Sandfänge und 2,7 km Gefällestrecken.

Am Vorfluter 30 befindet sich ein Schöpfwerk, das mit einer Förderhöhe von 2,60 m die tief gelegenen Flächen der Winseldorfer und Lohbarbeker Störmarsch in die Stör entwässert. Das Schöpfwerk wird mit einem Freisiel und zwei Pumpen mit Leistungen von 300 und 600 l/s betrieben. Die Rantzau fließt über ein Siel in die Stör. Bei Hochwasser in der Stör und geschlossenem Siel wird rückstauendes Wasser über das Koodeeler Siel und eine Wettern dem Schöpfwerk zugeführt und in die Stör abgegeben.

 

 Schöpfwerk Rantzau

Verbandsvorsteher:

August Schierbecker
Bücken 12
25551 Hohenlockstedt

 



Projekte

Konzept zur Regeneration der Gewässer im Rantzau-System
Etwa 8 % der Gewässer im Fließgewässersystem der Rantzau können noch als naturnah bezeichnet werden. Diese naturnahen Abschnitte liegen überwiegend in den von Wäldern... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System – 1. Bauabschnitt
Im Sommer 2003 wurden drei Abschnitte des Rantzau-Deiches oberhalb der Winseldorfer Dorfstraße zurückgebaut, um so eine stärkere Vernässung der Niederung zu erzielen und Überschwemmungen der... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System - 2. Bauabschnitt
Mit dem 2. Bauabschnitt (Ingenieurbüro Dänekamp und Partner, Pinneberg, und Landschaftsarchitekturbüro Bünz, Itzehoe) wurde im Jahre 2005 die Durchgängigkeit der Rantzau in... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System - 3. und 4. Bauabschnitt
Der 3. Bauabschnitt findet seit Frühjahr 2008 auf Flächen des Forstamtes Rantzau im Bereich Holsteiner Wald zwischen Försterei- und Bismarckbrücke statt. Hier soll die Rantzau... 

mehr    mehr
hydraulische Vorplanung
Anfang Oktober 2009 haben wir die hydraulische Vorplanung für die Rantzau, einen Quellzulauf der Rantzau (Vorfluter 4) und den Schlotfelder Graben fertiggestellt. Ziel der Planung ist,... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System - 5. Bauabschnitt
Im Juli 2010 wurden in der Rantzau zwischen Ridders und Peissen zwei Gefällestrecken und eine Brücke mit Sohlabsturz naturnah umgestaltet. >>> zur... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System - 6. Bauabschnitt
In der Rantzau zwischen Ridders und nördlich der Kreisstraße 35 (zwischen Peissen und Silzen) wurden sechs Sohlabstürze in naturnahe Rausche-Kolk-Sequenzen umgestaltet. Die Ingenieurplanung wurde... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System - 7. Bauabschnitt
Rund 300 Meter nördlich der Ortschaft Ridders befand sich der letzte relevante Sohlabsturz in der Rantzau. Er wurd im Februar 2014 in eine naturnahe Sohlgleite umgebaut.Somit können Fische,... 

mehr    mehr
Regeneration der Gewässer im Rantzau-System - 8. Bauabschnitt
In der Rantzau im Holsteiner Wald werden im April 2013 bachaufwärts der Bismarckbrücke Buhnen und Totholz in die Ufer eingebaut, um das Gewässer zur eigendynamischen... 

mehr    mehr
Nachbesserung der Maßnahmen des 3. Bauabschnittes in der Rantzau
Die im Zuge des 3. Bauabschnittes 2008 in die Rantzau im Abschnitt "Holsteiner Wald" eingebauten Initialmaßnahmen haben zum Teil nicht die erhoffte Wirkung gezeigt.Mit Hilfe von... 

mehr    mehr
Initialmaßnahmen in der Rantzau nördlich des ehemaligen Bahndamms
Im 9. Bauabschnitt sollen Initialmaßnahmen in die Rantzau nördlich des ehemaligen Bahndamms zwischen Schlotfeld / Hohenlockstedt auf 450 Metern Länge bis zur Pionierbrücke... 

mehr    mehr
Schulprojekt an der Rantzau mit der Wilhelm-Käber-Schule und Vera e.V. 2015/2016
Mitte September 2015 hat das erste Schulprojekt des DSV Rantzau mit der Wilhelm-Käber-Schule in Hohenlockstedt in Zusammenarbeit mit Vera e.V. begonnen.Schülerinnen und Schüler der 9.... 

mehr    mehr
Schulprojekt an der Rantzau mit der Wilhelm-Käber-Schule und Vera e.V. 2016/2017
Mitte September 2016 hat das zweite Schulprojekt des DSV Rantzau mit der Wilhelm-Käber-Schule in Hohenlockstedt in Zusammenarbeit mit Vera e.V. begonnen (was bisher geschah siehe 1. Projekt der... 

mehr    mehr
Schulprojekt an der Rantzau mit der Wilhelm-Käber-Schule und Vera e.V. 2018
Im Sommer 2018 soll das dritte Schulprojekt des DSV Rantzau mit der Wilhelm-Käber-Schule in Hohenlockstedt in Zusammenarbeit mit Vera e.V. beginnen.Schülerinnen und Schüler der 6.... 

mehr    mehr