Zwei Sohlgleiten in der Bekau

Im Mai / Juni 2007 wurden zwei Sohlabstürze in der Bekau zwischen der Landesstraße 127 und der Kreisstraße 71 (bei Hohenaspe / Drage) in naturnahe Sohlgleiten umgebaut. Hierdurch wird die Durchgängigkeit der Bekau von der Mündung bis nach Looft in einer Gesamtlänge von 18 km wiederhergestellt.

 

neue Sohlgleite bei Drage

neue Sohlgleite in der Bekau bei Drage

 

Im nächsten Bauabschnitt wurde die Wiederherstellung der Durchgängigkeit bis Christinenthal durch Umbau vier weiterer Sohlabstürze bei Looft erreicht. In den Mündungsbereichen der Bekau-Nebenbäche Mühlenbach und Mühlenau sollen naturnahe Sandfänge angelegt werden. Hiermit wird die Sandfracht in der Bekau reduziert, es können sich naturnähere Sedimentverhältnisse einstellen und der Unterhaltungsaufwand wird verringert.

>> zur Projektübersicht



WV Bekau


Zahlen, Daten und Fakten zum Wasserverband Bekau finden Sie hier.