Zwei Kaskaden-Sohlabstürze im Besdorfer Bach


Im Besdorfer Bach, in der Ortslage Holstenniendorf, wurden im April 2008 zwei Kaskaden-Sohlabstürzen in naturnahe Sohlgleiten umgebaut.

Unterhalb der Hohenhörner Straße (L 132) wurde am linken Ufer ein 10 Meter breiter Uferrandstreifen angelegt, in den neue Bachwindungen hineingebaut wurden. Im Bereich einer bachabwärts anschließenden Brache wird mit dem Einbau von Strömungslenkern eine natürliche Entwicklung des Bachlaufes gefördert. Die Gesamtlänge der Baumaßnahme beträgt rund 240 Meter. Im Zuge der Maßnahme wurde die Straßenbrücke durch einen Hamco-Durchlass ersetzt.

Unterhalb der Hauptstraße (L 131) wurde eine knapp 30 Meter lange Sohlgleite eingebaut.

Beide Sohlgleiten wurden mit Kies- und Steinschüttungen hergestellt, so dass die Durchgängigkeit für Kleintierarten wiederhergestellt wird und Laichbetten für Fische entstehen können.

Zur Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit dient auch die Anschüttung einer Sohlschwelle im Sandfang unterhalb der Kohbrücke.

 



WBV Besdorfer Bach


Zahlen, Daten und Fakten zum Wasser- und Bodenverband Besdorfer Bach finden Sie hier.