hydraulische Vorplanung

Anfang Oktober 2009 haben wir die hydraulische Vorplanung für die Rantzau, einen Quellzulauf der Rantzau (Vorfluter 4) und den Schlotfelder Graben fertiggestellt. Ziel der Planung ist, weitere Maßnahmen umzusetzen, die für eine weitgehend naturnahe Gewässerentwicklung erforderlich sind.

Das beauftragte Ingenieurbüro Golder Associates GmbH, Hamburg, hat zunächst eine Vermessung der Gewässer durchführen lassen. Zusammen mit Höhendaten, die das Land Schleswig-Holstein erhoben hat, wurde ein hydraulisches Modell für die Gewässer und ihre Niederungen erstellt. Alle für eine optimale Entwicklung erforderlichen Maßnahmen wurden in dieses Modell eingebaut und auf ihre hydraulische Wirksamkeit untersucht. Ferner wurden ökologische Wirksamkeit, Handlungsbedarf, Kosteneffizienz und Realisierbarkeit überprüft und je nach Flächenverfügbarkeit im Talraum planerische Anpassungen vorgenommen.

Im Ergebnis hat der Verband einen Katalog von Maßnahmen erhalten, die in den nächsten Jahren im Einvernehmen mit den Landnutzern umgesetzt werden sollen.

Bis 2015 wird die Sohldurchgängigkeit in der Rantzau bis in den Vorfluter 04 hergestellt sein. Ferner werden weitere Initialmaßnahmen, Strukturverbesserungen und punktuelle uferbegleitende Pflanzungen durchgeführt.

Die Vorplanung wird ebenso wie die Folgemaßnahmen durch das Land Schleswig-Holstein aus EU-Mitteln finanziert.

>>> zur Projektübersicht



DSV Rantzau


Zahlen, Daten und Fakten zum Deich- und Sielverband Rantzau finden Sie hier.